Telefonanschluss ohne Internet oder DSL

Telefon ohne Internet
Telefon ohne Internet

Sie wollen nur einen reinen Telefonanschluss ohne Internet? Dann kann die Suche schnell zum Geduldsspiel werden. Denn kaum ein Anbieter hat heute noch einen Festnetz Vertrag ohne Internet im Angebot. Unser Festnetz Tarifvergleich (Stand: Dezember 2018 ) zeigt pure Telefon Verträge ohne DSL, die längst nicht nur für Senioren und Rentner geeignet sind. Tarife ohne Internet lassen sich grundsätzlich über mehrere Technologien realisieren. Möglich ist die Umsetzung über die klassische Festnetz Telefonleitung (Telekom Standard- oder Universal / ISDN Anschluss), über das Mobilfunknetz (Vodafone, o2) oder über den TV Kabelanschluss (Vodafone/Kabel Deutschland, Unitymedia).

Telefon Tarife mit Festnetznummer im Vergleich

Anbieter Tarif Kosten für Anrufe Vertrag Grundgebühr
TippVodafone
Zuhause FestnetzFlat
Festnetz Flatrate
Mobilfunk: 25 Ct/Min
Laufzeit: 24 Monate
Bereitstellung: 29,95 €
9,99 €
Zum Anbieter
o2
Free S
Festnetz-Flatrate
Mobilfunk: Allnet Flat
(Handy Flat für alle Netze)
Laufzeit: 24 Monate
Bereitstellung: 29,99 €
19,99 €
Zum Anbieter
Unitymedia
Telefon Flat
Festnetz Flatrate
Mobilfunk: 19,9 Ct/Min
Laufzeit: 24 Monate
Bereitstellung: 69,99 €
19,99 €
Zum Anbieter
Telekom
Call Basic
Festnetz: 2,9 Ct/Min
(120 Freiminuten pro Monat)
Mobilfunk: 19 Ct/Min
Laufzeit: 24 Monate
Bereitstellung: 69,95 €
20,95 €
Zum Anbieter
Telekom
Call Start
Festnetz: 2,9 Ct/Min
Mobilfunk: 19 Ct/Min
Ohne Vertragslaufzeit
Bereitstellung: 69,95 €
20,95 €
Zum Anbieter
Telekom
Call Comfort
Festnetz Flatrate
Mobilfunk: 19 Ct/Min
Laufzeit: 24 Monate
Bereitstellung: 69,95 €
30,95 €
Zum Anbieter
Telekom
Magenta Zuhause S
Festnetz Flat & Internet Flat
Mobilfunk: 19 Ct/Min
Laufzeit: 24 Monate
Bereitstellung: 69,95 €
34,95 €
Zum Anbieter

Bei den Angeboten von o2 handelt es sich um Mobilfunkverträge mit eigener Festnetznummer für das Handy. Kunden sind hier unter ihrer lokalen Rufnummer deutschlandweit erreichbar. Generell sind sowohl reine Festnetzanschlüsse mit Minutenabrechnung als auch pure Telefonanschlüsse mit Festnetz Flat erhältlich. Anrufe zu Handyanschlüssen werden separat in Rechnung gestellt. Bei Allnet Flat Verträgen sind hingegen auch Handytelefonate inklusive. Alle im Vergleich vorgestellten Tarife ohne Internet beinhalten mindestens eine Festnetznummer und eine Leitung zum telefonieren. Mehrere Leitungen und Telefonnummern gibt es bei den Festnetzanschluss Verträgen von Vodafone, o2 und Telekom gegen Aufpreis.

Telefon ohne Internet auch ohne Vertragslaufzeit

Die Mindestlaufzeit der Telekom Festnetz Tarife Call Basic und Comfort beträgt 12 Monate. Der ohne Internet auskommende Festnetzanschluss „Telekom Call Start“ hat hingegen keine Mindestvertragslaufzeit. Wer einen via Kabelnetz realisierten Telefonanschluss ohne Internet bei Vodafone (Kabel Deutschland) oder Unitymedia bestellt, bindet sich für mindestens 24 Monate an den jeweiligen Festnetzanbieter. Einen o2 Telefonanschluss gibt es gegen Aufpreis auch ohne Vertragslaufzeit (monatlich kündbar) oder etwas günstiger mit zweijähriger Bindung.

Grundgebühr, Anschlussgebühr und Portierung

Neben der monatlichen Grundgebühr werden bei jedem neuen Festnetzanschluss ohne DSL bzw. Internet auch einmalige Anschlussgebühren in Rechnung gestellt. Wie hoch diese im Einzelfall ausfallen, können Sie dem tabellarischen Vergleich oben entnehmen. Anbieter Wechsler zahlen im Regelfall auch dann die volle Bereitstellungsgebühr, wenn es sich beim Vertrag nicht um einen Neuanschluss handelt. Bei Mitnahme der alten Telefonnummer, häufig Portierung genannt, fallen beim bisherigen Anbieter ebenfalls Kosten von bis zu 30 Euro an. Eine Gutschrift bei Rufnummernportierung durch den neuen Festnetzanbieter gibt es auch bei Telefon ohne Internet normaler Weise nicht.

Festnetz ohne Internet ist ein Nischenprodukt

Warum gibt es bei kaum einem Anbieter Festnetz ohne Internet oder DSL Anschluss? Zum Einen entsprechen Kombiprodukte zum surfen und telefonieren in aller Regel den Kundenbedürfnissen. Auf der anderen Seite haben aber natürlich auch die Telekommunikationsunternehmen ein Interesse daran möglichst Produkte mit höherer Grundgebühr zu verkaufen um so den eigenen Umsatz zu steigern. Und das auch auf die Gefahr hin, dass Teile des Produktbündels eigentlich vom Kunden gar nicht gebraucht und gewünscht werden.
Close